Die Zeit heilt keine Wunden

von | Nov 23, 2021 | Meine Gedanken

Die Zeit heilt
keine Wunden.
Die Zeit zeigt dir
früher oder später
nur wie die Dinge
wirklich sind.


Und das heilt.


Manchmal….

Rita Gollner begleitet mich schon eine Zeit lang und kennt viele meiner tiefsten Gedanken, meiner Probleme, meiner Ängste. Ich wende mich an sie, wenn es mir nicht so gut geht. Oft warte ich lange, vielleicht manches Mal auch zu lange, ich will sie ja nicht mit jeder Kleinigkeit belagern. Ich schreibe ihr eine Whatsapp-Nachricht, sie reagiert meist schnell und wir hören uns direkt oder vereinbaren einen Termin. Sie lässt mich dann erzählen, mich sein wie ich grad bin. Egal ob ich weine oder was fröhliches zu erzählen hab und vor Enthusiasmus nur so übersprühe, sie hört aktiv zu. Wenn ich dann um ihren Rat frage, ob ich mich denn so oder doch ganz anders verhalten solle, um mein Problem zu lösen oder mein Ziel zu erreichen, so wird sie ganz klar in ihren Ausführungen, gibt praktische Tipps und schickt mir ihre oder aktiviert meine Schutzengel. Oder sind es am Ende gar dieselben? 😉

Ich gehe aus dem Gespräch gestärkt heraus, mit klaren Vorstellungen, voller Energie und Tatendrang. Oft kann ich das Besprochene direkt umsetzen, manches Mal gelingt es mir auch nicht. Wie in letzter Zeit, da war Rita oft schneller mit den Gedanken und Umsetzungsstrategien, als ich folgen konnte. Sie lässt mir aber die nötige Zeit. Dinge, gerade lebensverändernde Dinge, müssen reifen, brauchen eben Zeit. Vor dieser Erkenntnis bin ich mir da manches Mal unfähig vorgekommen, die Probleme direkt anzugehen und einer Lösung zuzuführen. Bis ich, auch dank eines Gespräches zu genau dem Thema, erkannt habe, dass „sich Zeit lassen“ nicht immer etwas mit Entscheidungsträgheit zu tun hat, nicht immer die berüchtigte Aufschieberitis ist, sondern manches Mal müssen Dinge einfach reifen.

Mit der Zeit, mit dem „drüber schlafen“, scheint Manches klarer, ergibt einen Sinn oder eben komplett keinen mehr. Das Problem sucht sich mit der Zeit den nötigen Abstand, damit ich es auch von allen Seiten betrachten kann und als das wahrzunehmen vermag, was es letztlich ist. Fernab von der Emotion des ersten Moments, der den Blick eher trübt als klärt. Die Klarheit und der nötige Abstand heilen und so wohl letztlich auch die Zeit.

Im Bewusstsein, dass die schönste Zeit meines Lebens vor mir liegt und alles Gute auf dem Weg zu mir ist, sende ich Euch vorweihnachtliche Grüße aus Südtirol und wünsche die nötige Zeit!
Bea

BZ6 0760